Am vergangenen Wochenende war es endlich so weit. Schon seit der MiRKo 2018 haben wir uns auf die MiRKo 2019 gefreut:

Netzwerken, WJ aus anderen Kreisen kennenlernen, Know-how gewinnen, gemeinsam Spaß haben und ganz nebenbei Freunde sowie Geschäftspartner finden.

Aber der Reihe nach: Am Freitag gab es schon vor dem offiziellen Startschuss der Konferenz – dem traditionellen Welcomeabend – ein vielseitiges Workshop- & Freizeitprogramm. Während die ersten Konferenzteilnehmer sich bei einer Stadtführung Oranienburg zeigen ließen oder einen der Workshops nutzten, um Kompetenzen auszubauen, reisten die letzten WJ nach und nach an, um abends gemeinsam das große Wiedersehen und den offiziellen Startschuss der MiRKo 2019 zu feiern. Und weil Wiedersehensfreude schon mal laut werden kann, haben sich die Oberhaveler für den Welcomeabend etwas sehr Cleveres überlegt: Gefeiert wurde außerhalb der Stadt auf einem Spargelhof. Nach der Begrüßung durch die Konferenzdirektoren folgte ein ausgelassener Abend mit reichhaltigem Buffet, Fotobox, Livemusik, Feuerwerk, DJ und voller Wiedersehensfreude!

Der nächste Tag begann für ein paar ganz Motivierte schon 6:30 Uhr mit Yoga. Der Großteil der Konferenzteilnehmer fand sich dann 9 Uhr zur spannenden und unterhaltsamen Keynote „make magic happen“ von Markus (einhorn products GmbH) ein.  Er erzählte, wie Arbeiten ohne Chefs und Regeln bzw. Unternehmensführung der etwas anderen Art aussehen und funktionieren kann.

Danach strömten alle weiter in verschiedene Richtungen, denn das angebotene Konferenzprogramm lies keine Wünsche offen: Wasserski, Fallschirmspringen, Unternehmensbesichtigungen, Kulturausflüge, Workshops & Vorträge – hier war für jeden was dabei. Erst ein Programmpunkt hat uns dann wieder alle vereint: Der Galaabend.

Im schicken Zwirn saßen wir alle im Oranienwerk und lauschten dem offiziellen Teil der Veranstaltung, welcher mit kurzen Grußworten und herzlichen Ehrungen sehr kurzweilig verlief. Danach gab es ein wunderbares Essen, bei welchem wir uns alle über unsere erlebten Programmpunkte des Tages austauschten. Nach dem Hauptgang folgt meist das Dessert. In diesem Fall folgten wir dem Dessert. Zu einem Galaabend gehört nämlich auch immer die Möglichkeit, ausgiebig zu tanzen.  Und dafür war in einem anderen Teil des Gebäudeensembles alles für uns vorbereitet: 2 Dancefloors, mehrere Dessertstrecken und Bars sowie ein Spielzimmer mit Konsole und Kicker erfüllten wahrscheinlich auch die geheimsten Wünsche aller! Es wurde ausgelassen gefeiert, getanzt und gelacht! Gefühlt ging hier das Licht dann auch gar nicht aus bzw. war es dann draußen schon wieder hell, als die letzten von dannen zogen.

Am Sonntag gab es dann den Farewell Brunch – ein ungezwungenes Frühstück und die Möglichkeit sich von allen mit einem herzlichen „Auf Wiedersehen“ zu verabschieden.

Denn: Wer einmal dabei war, hat ganz schnell Wiederholungsbedarf. Wir WJ Dresden sagen VIELEN DANK an die WJ Oberhavel! Das war eine großartige Konferenz.

Foto und Text: Caroline Grafe