Die Landtagswahl in Sachsen brachte Politik und Wirtschaft in diesem Sommer enger zusammen.

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) luden die Wirtschaftsjunioren Sachsen (WJ) am 20. August alle Spitzenkandidaten der Parteien ein. In der „Wahlarena“, dem Rudolf-Harbig-Stadion Dresden und seinem VIP-Bereich, folgten 200 Gäste aus den Reihen der IHK Unternehmerschaft sowie der Wirtschaftsjunioren der Einladung.

(v.l. und v.r.) Eingerahmt von einem ehemaligen und dem aktuellen WJ-Bundesvorsitzendem, Daniel Senf und Florian Gloßner
(2.v.l.) Rico Gebhardt, Dirk Panter, Katja Meier, Dr. Stephan Meyer, Dr. Andreas Sperl (IHK Dresden Präsident), Holger Zastrow, Karoline Bünker und Jörg Urban.

Unser Bundesvorsitzender, Florian Gloßner, forderte in seinen Grußworten die anwesenden Politiker auf, nun die richtigen Weichen für eine positive wirtschaftliche Entwicklung im Freistaat zu stellen. Ein weiterer, ehemaliger, Bundesvorsitzender moderierte schließlich die Runde: Daniel Senf in der Rolle als Vizepräsident der IHK Dresden führte gemeinsam mit Karoline Bünker durch den Abend.

Sie stellten insgesamt drei Themenblöcke auf. Die Schwerpunkte lagen hier auf den Bereichen Infrastruktur, Bildung und Fachkräfte sowie Bürokratieabbau und Förderung des Gründerwesens. Auf dem Podium nahmen Dr. Stephan Meyer (CDU), Dirk Panter (SPD), Rico Gebhardt (Die LINKE), Jörg Urban (AfD), Katja Meier (Grüne) und Holger Zastrow (FDP) Platz. Sie hatten jeweils drei Minuten um Ihre Positionen zu platzieren. Jeder Themenblock wurde durch Videos eingeläutet, auf dem sowohl IHK-Unternehmer als auch Wirtschaftsjunioren aus ihren täglichen Problemfeldern berichteten.

Im Anschluss an das Podium standen alle Politiker für Fragen individuell zur Verfügung. Die besondere Atmosphäre das Stadions und die konstruktive Aufarbeitung der politischen Eckpunkte rundeten den Abend ab und zeigten erneut die gute Zusammenarbeit der IHK und Wirtschaftsjunioren. 

Text: Peter Stange

Bild: WJ Sachsen